vergangenes

 

Dinge, die im Lauf der Jahre entrümpelt wurden – Schauen wir auf die Punkte, die Theatersport Berlin nicht mehr tut, gewissermaßen auf die Jugendsünden, die ein Stück weit auch Geschichte gemacht haben:

  • Mannschaftsnamen: Coole Rampe und Fortuna Faust sowie deren Auftrittssongs, ein Playback vom Band… – heute treten Spartak Stanislawski und Dynamo Duse gegeneinander an.
  • Wimpeltausch: jawohl, das gab’s mal!
  • Boxring: das war unsere Spielflächendefinition, richtig mit Seil und so.
  • Hupe: hatte der Spielleiter zum Beenden der jeweiligen Runde, statt mit der Trillerpfeife, wie heute Spielrunden beendet werden
  • Schlußlied: fertig einstudiert, alle gemeinsam, schaurig schön.
  • „Spielleiterrunde“: jener „darf“ sich was wünschen…
  • Assistentin: Hilfskräfte gibt’s keine mehr, wir machen alles selbst
  • Requisiten: waren z. T. ganz nett, ohne geht es doppelt so spontan!
  • Klassifizierung: „A“ und „B“-Spieler, normalerweise wurde dann so gemischt, daß pro Mannschaft 1-2 „A“-Spieler besetzt waren. Fast 10 Jahre hat es gedauert, bis alle Theatersportler „A“-Spieler geworden sind!